Sie sind hier

Brandenburg

Einführung der Unterschwellenvergabeodnung - UVgO in Brandenburg zum 01.05.2018

>>>Einführung der Unterschwellenvergabeodnung

UVgO in Brandenburg zum 01.05.2018<<<

Nachdem die UVgO mittlerweile für Bundesbehörden und in einigen Bundesländern anzuwenden ist, folgt das Land Brandenburg durch die jüngst im Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlichte Dritte Verordnung zur Änderung der Kommunalen Haushalts- und Kassenverordnung vom 15. Februar 2018 und setzt die Unterschwellenvergabeverordnung für öffentliche Auftraggeber zum 01.05.2018 in Kraft. Die entsprechende Verordnung finden sie hier.

Brandenburger Landtag beschließt Neufassung des Brandenburgischen Vergabegesetzes - BbgVergG 2016

Der Brandenburgische Landtag hat am 29. September 2016 die Neufassung des Brandenburgischen Gesetzes über Mindestanforderungen für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen (Brandenburgisches Vergabegesetz – BbgVergG) beschlossen.
Dieses Gesetz tritt, vorbehaltlich des Absatzes (2)*, am 1. Oktober 2016 in Kraft.
*(2) § 13 tritt am 1. Januar 2017 in Kraft.

Anfragen zu In-House Schulungen richten Sie bitte an: info@verismo-legal.de

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den folgenden Verknüpfungen:

Die Brandenburgische Kommunalakademie bietet mit Verismo Legal ab 2016 den Zertifizierungslehrgang zum / zur Vergabemanager / in an in Brandenburg

Die Kanzlei Verismo Legal Rechtsanwälte hat mit der Brandenburgischen Kommunalakademie einen Zertifizierungslehrgang zum / zur Vergabemanager / in ins Leben gerufen.
Der Lehrgang richtet sich an alle Mitarbeiter/-innen öffentlicher Auftraggeber (auch Sektorenauftraggeber), die Beschaffungsvorgänge begleiten, ebenso an Prüfer/-innen der Rechnungsprüfungsämter und der Revision sowie die mit öffentlichen Vergaben befassten Planer und Ingenieurbüros.

Inhouse-Schulungsangebot „Kommunale Handlungsspielräume und Pflichten nach dem Gesetz zur Stärkung der kommunalen Daseinsvorsorge 2012“

Der Landtag Brandenburg hat am 15. Dezember 2011 das „Gesetz zur Stärkung der kommunalen Daseinsvorsorge“ beschlossen. Die Kommunalverfassung des Landes Brandenburg wurde geändert und das strenge Subsidiaritätsprinzip immens gelockert. Das kontrovers diskutierte Gesetz verschafft damit kommunalen Unternehmen die erweiterte Möglichkeit einer wirtschaftlichen Betätigung. Bisher wurde Privatunternehmen bei gleicher Qualität und Zuverlässigkeit und gleichen Kosten ein Vorrang gegenüber kommunalen Unternehmen eingeräumt. Dieser Vorrang gilt ab sofort nur noch eingeschränkt.

Seiten