Das neue Bauvertragsrecht 2018 – die große Reform im Bereich Bauvertrag, Nachtragsrecht, Planungsrecht – welche Änderungen ergeben sich für die Vergabe von Bau- und Planungsleistungen?

Für Bauverträge, die ab dem 01. Januar 2018 geschlossen werden, gilt das neue Bauvertragsrecht. Im Kern hat der Gesetzgeber neue bauvertragliche Spezialvorschriften in das BGB eingeführt und zugleich bestehende – auch kaufvertragliche – Bestimmungen angepasst. Diese Änderungen waren  notwendig, da die bisher bestehenden – allgemein gehaltenen – Regelungen der komplexen baurechtlichen Spezialmaterie nicht mehr gerecht wurden.

Diese grundlegende Reform des privaten Baurechts wird erhebliche praxisrelevante Auswirkungen auf alle am Bau beteiligten Personen haben. Die Reform betrifft fast alle Bau- und Planungsverträge im geschäftlichen Bereich. Vergaberechtlich relevant sind zum Beispiel die Änderungen, welche Abweichungen zu den Regelungen der VOB/B beinhalten.

Brennpunkt: Versicherungsdienstleistungen - Aktuelle gesetzliche Änderungen bei der Vorbereitung und Durchführung der Vergabe von Versicherungsdienstleistungen öffentlicher Auftraggeber (VgV / UVgO)

2-Tages-Fachseminar am 07. und 08. März 2018 in Berlin

(Im Online-Formular wird aus technischen Gründen nur der erste Seminartag angezeigt, die Anmeldung gilt aber für den 07. und 08. März 2018)

Brennpunkt: Versicherungsdienstleistungen - Aktuelle gesetzliche Änderungen bei der Vorbereitung und Durchführung der Vergabe von Versicherungsdienstleistungen öffentlicher Auftraggeber (VgV / UVgO), Inkl. Checkliste Angebotswertung nach der VgV und UVgO

Das Seminar wendet sich primär an öffentliche Auftraggeber und Bieter. Rechtssichere Vergabeverfahren sind im gegenseitigen Interesse, weshalb unser Fachseminar nicht nur für die Auftraggeber, sondern auch für Versicherer, Versicherungsmakler, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Aufsichtsgremien wertvolle Informationen und einen praxisbezogenen Erfahrungsaustausch bietet.

Vergabe von Liefer- und Dienstleistungen unter dem Schwellenwert nach der UVgO (Abschaffung der VOL/A)

Seminarorte und Termine:

09:30 bis 16:30 Uhr

München am 30.01.2018
Düsseldorf am 19.03.2018
Berlin am 04.06.2018

Beschreibung der Schulung:

"Vergabe von Liefer- und Dienstleistungen unter dem Schwellenwert nach der UVgO (Abschaffung der VOL/A)"

Mit Wirkung zum 2. September 2017 wurden die Bundesbehörden durch das BFM-Rundschreiben vom 01.09.2017 verpflichtet die neue Unterschwellenvergabeverordnung (UVgO) für die Vergabe von Liefer- und Dienstleistungen anzuwenden. Der bisherige Anwendungsbereich des 1. Abschnittes der VOL/A entfällt somit für diese Vergaben.

Vergabekonforme Vergabe von Wach- und Sicherheitsdienstleistungen

In Deutschland werden immer noch ca. 90 Prozent der öffentlichen und privaten Aufträge nach dem „Billigstbieterprinzip“ vergeben. Mehr und mehr öffentliche und auch private Auftraggeber schreiben jedoch mit dem Ziel aus, das wirtschaftlichste und nicht das billigste Angebot heraus zu filtern. Das „Bestbieterprinzip“ unterstützt die Auftraggeber dabei. Es verlangt allerdings vom Anbieter umfangreiche Darstellungen, die je nach Güte der Darstellungen mit Punkten beurteilt werden.

Seiten