Sie sind hier

2.1.3. Das Vergaberecht 2013 / 2014 – Neue Entscheidungen zur VOB/A VOL und VOF und weitere aktuelle Gesetzesänderungen und Rechtsprechung in 2012 / 2013 / 2014

Als Inhouse-Schulung verfügbar: 
Ja
Zielgruppe: 
Mitarbeiter der öffentlichen Hand sowie öffentlicher Unternehmen; Mitarbeiter privater Unternehmen, welche sich an Vergabeverfahren beteiligen möchten
Beschreibung: 

Kaum ein anderes Rechtsgebiet ist so stark von gesetzlichen Änderungen und der sich ständig weiterentwickelnden Rechtsprechung geprägt, wie das Vergaberecht.

Angefangen von der Einführung des Gesetzes zur Modernisierung des Vergaberechts, über die Novellierung der Vergabeverordnung und der Einführung der Sektorenverordnung für die Bereiche der Trinkwasser- und Energieversorgung sowie des Verkehrs, bis hin zur umfassenden Überarbeitung der einzelnen Verdingungsordnungen (VOB/A, VOL/A, VOF), wurden fast sämtliche Regelungsbereiche von den gesetzlichen Änderungen umfasst.

Hiermit nicht genug, wird das Vergaberecht im besonderen Maße von der einschlägigen Rechtsprechung der Vergabekammern, der OLG-Vergabesenate sowie des Europäischen Gerichtshofes bestimmt.

Die Seminarveranstaltung „Das Vergaberecht 2013 / 2014– Aktuelle Gesetzesänderungen und Rechtsprechung“ gibt einen umfassenden Einblick in die jüngeren und jüngsten vergaberechtlichen Entwicklungen. Aktuelle Problemfelder werden anhand des Ablaufes eines klassischen Vergabeverfahrens praxisgerecht aufbereitet, thematisiert und diskutiert.

Insbesondere wird auch die neue Vergabeverordnung 2013 besprochen. Die Neuerung der VgV betrifft die Vergabe sogenannter nachrangiger Dienstleistungen nach Anhang I Teil B der VgV und der VOL/A bzw. nach Anhang II Teil B der Richtlinie 2004/18/EG. Hierzu zählen insbesondere die Rechtsberatung, sowie Dienstleistungen im Gesundheits- und Sozialwesen wie die Versorgung mit Hilfsmitteln gemäß § 127 SGB V.

Bei der Vergabe der vorgenannten Dienstleistungen werden im Rahmen der Zuschlagsentscheidung auch bieterbezogene Kriterien bei der Bewertung der einzelnen Angebote berücksichtigt werden können. Bisher durften bieterbezogene Kriterien, hierunter sind zum Beispiel Organisation, Qualifikation und Erfahrung des eingesetzten Personals, nicht als Zuschlags, sondern als Eignungskriterien berücksichtigt werden. Nach der neuen VgV wird diese strikte Trennung von Eignungs- und Zuschlagskriterien nicht mehr aufrechterhalten für nachrangige Dienstleistungen nach der VOL/A Teil B. Wie diese neuen Änderungen berücksichtigt werden können, unterrichten wir in der Veranstaltung.

Buchungsformular

Sollten Sie ihre Kollegen mitanmelden wollen, wählen Sie hier die Anzahl der anzumeldenden Personen aus (inklusive Ihnen). Tragen Sie zusätzlich die Namen Ihrer Kollegen in das Anmerkungsfeld ein.